Auch deutlich nach dem Ende der Kindheit wollen viele Menschen in der schönen Sonne schneebedeckte Hängen hinuntersausen und sich an der wunderbaren Bergkulisse erfreuen. Wer aber als Kind mit den eigenen Eltern keinen Skiurlaub verbracht hat, traut sich die Abfahrt oft nicht zu.

Für klein und groß!

Erwachsene lernen diese Kunst etwas langsamer als Kinder, aber mit genug Motivation und speziellem Training holen sie das locker auf. Heutzutage ist einer von drei Ski-Startern ein Erwachsener. Sie werden als Neuling auf den zwei Brettern also nicht großartig auffallen.

Niemand mit Sachverstand behauptet heute noch, dass man mit Erreichen der Volljährigkeit nicht mehr lernen könnte, heil den Berg hinunter zu kommen. Die Anmeldezahlen der verschiedenen Kurse sprechen für sich. Viele Erwachsene lernen erfolgreich die Kunst des Skifahrens. Die einzige Determinante für den Lernerfolg ist die Motivation, Vorbereitung und körperliche Fitness der erwachsenen Skianfänger.

Die für die Abfahrt benötigte Kraft und Ausdauer können durch einfache Übungen verbessert werden, die sich leicht in das tägliche Leben einbinden lassen. Diese sollten konsequent durchgeführt werden, damit der erste Tag auf Skiern nicht mit einem brutalen Muskelkater endet! Die Bereitschaft, sich erneut einen Berg hinunterzustürzen, sinkt mit zunehmendem Schmerz erfahrungsgemäß rapide. Es wäre schade, könnte man den lange geplanten Urlaub nicht voll auskosten.

Wenn Sie den Rest des Jahres über Sport treiben, haben Sie ohnehin keine Probleme mit dem Skifahren. Wenn Sie jedoch körperliche Beschwerden oder chronische Krankheiten haben, wird empfohlen, sich vor den Ferien einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Ein erfahrener Mediziner weiß, worauf er achten muss und kann Ihnen ein böses Erwachen ersparen.

Sprechen keine gesundheitlichen Gründe gegen ein erstes Skiabenteuer als Erwachsener, dann nichts wie los! Schon im nächsten Winter könnten Sie eine ganz neue Leidenschaft für sich entdecken. Selbst wenn nicht, dann schmeckt ein ehrlich verdienter Après-Ski Cocktail immer noch um Längen besser als das Feierabendbier vor dem heimischen Fernseher.